FIFA 16 – Gamecheck

FIFA 16 steht seit dem 24.09.2015 offiziell in den virtuellen und realen Märkten zum Verkauf bereit. Wie jedes Jahr, geben wir euch auch diesmal einen Überblick über die Neurungen, Änderungen und unseren Eindruck.

Kommen wir zu Beginn zu den grundlegendsten Neuerungen. Zum ersten mal in der FIFA-Serie, könnt ihr in FIFA 16 Frauenfußball spielen. Wer jetzt denkt, dass Spiel würde dann langsamer, oder gar trickärmer, der liegt vollkommen falsch. Die Spielabläufe ändern sich nicht. Ob ihr mit den Männern, oder den Frauen spielt, den Unterschied werdet ihr kaum merken. Spielbar sind allerdings nur 12 Nationalmannschaften, darunter natürlich die Deutsche und ihr könnt nur in Offline-Turnieren oder Freuschaftspielen antreten. Spiele gegen Männermannschaften sind nicht möglich.


Einige Verbesserungen bringt der Karriere-Modus mit sich. So könnt ihr nun in der Sommerpause an Turnieren rund um den Globus teilnehmen. Je erfolgreicher ihr dabei abschneidet, desto höher fällt der Bonus aus, den ihr zum Ende der Vorbereitung erhaltet. So lässt sich die Vereinskasse spielend aufbessern. Gerade Fans von kleinen, finanzschwächeren Vereinen dürfte das erfreuen. Ebenfalls dürft ihr nun einmal wöchentlich, ein individuelles Training für maximal fünf eurer Spieler ausrichten. Dabei legt ihr fest, welche Attribute trainiert werden sollen. Kleine Empfehlung: Trainiert lieber die jüngeren Spieler. Diese sind lernfähiger und ihr habt länger von ihren angelernten Qualitäten. Oder ihr verkauft sie für teures Geld auf dem Transfermarkt. Das Training könnt ihr selber per “Skill”-Spiel ausführen, oder simulieren lassen.

Auch im Ultimate-Team gibt es eine grundlegende Änderung, beziehungsweise Ergänzung. Ihr habt die Möglichkeit im “UT Draft” anzutreten. Dort wählt Ihr einen von fünf Kapitänen aus, um den eure Mannschaft aufgebaut werden soll. Nachfolgend wählt ihr für jede Position, inklusive der Ersatzbank, ebenfalls jeweils einen Spieler aus. Dabei bekommt ihr zufällig fünf Gold-Spieler angezeigt, aus denen ihr wählen könnt. Auch hier ist wichtig, die Team-Chemie nicht aus den Augen zu verlieren. Das Team kostet euch keine einzige Münze, allerdings müsst ihr euch eine Teilnahme am UT-Draft erkaufen. Teilweise findet man aber auch in den “Gold-Packs” Teilnahmeberechtigungen. Ist eure Mannschaft aufgestellt, so bestreitet Ihr maximal vier Spiele mit diesem Team. Es handelt sich quasi um ein Turnier. Verliert ihr, so könnt ihr kein weiteres Spiel bestreiten und müsst eine neue Teilnahme starten. Zu gewinnen gibt es richtig attraktive Preise. Schon wenn ihr in der ersten Runde verliert, erhaltet Ihr 2 normale Gold-, sowie ein Silber-Pack. Ihr könnt euch also denken, was ihr erhaltet, wenn ihr die vier Spiele gewinnt…

Ganz neu in diesem Jahr ist der “Trainer-Modus”. Diesen könnt per Knopfdruck ein- oder ausschalten. Vor allem für Einsteiger ist der “Trainer” sehr hilfreich, denn er zeigt zu gegebener Zeit an, wann man am Besten einen Zweikampf führt, wann man schießen sollte und wie man sich effektiv bewegt. Natürlich sind auch die “Skill”-Spiele wieder mit am Start, mit denen Ihr gewisse Spielsituationen trainieren könnt.


Das Gameplay ähnelt dem aus der 15er-Version. Allerdings müssen nun die Pässe noch genauer zum Mann gespielt werden. Auch die Stärke des Passes spielt eine größere Rolle. Zu Beginn werdet ihr die vielen Fehlpässe verfluchen. Das wird aber mit der Zeit besser! Ebenso verhält es sich mit den Flanken. Wer hier nicht ziemlich genau zielt, der haut den Ball gerne auf das Tornetz, oder zu nah an den Torhüter heran, der diesen problemlos abfangen kann. Apropos Torhüter, das altbekannte Problem… Es ist tatsächlich etwas besser geworden. Das Stellungsspiel ist endlich vernünftiger und grobe Fehler passieren seltener. Allerdings ist nun Vorsicht geboten, wenn ihr den Ball zum Torwart zurückspielt. Dem verspringt nämlich gerne einmal der Ball während der Annahme. Grafisch gibt es keine Unterschiede zu bemerken. Wie jede Jahr, sind auch diesmal wieder neue Spieler- (Spielerinnen-) Animationen eingefügt. Ebenso gibt es andere Zwischensequenzen.


Fazit: Wer sich in den letzten Jahren gerne mit FIFA die Zeit vertrieben hat, der sollte auch diesmal wieder zuschlagen. Durch sinnvolle Neuerungen, vor allem im Karrieremodus und durch Ultimate Team Draft, wird einem nicht schnell langweilig. Die Frustgrenze ist vielleicht ein klein wenig höher geworden, wenn man die Pässe und Flanken nicht so gut timen, bzw. steuern kann. Alles in Allem ist FIFA 16 aber wieder ein überdurchschnittlich gutes Fußballspiel geworden.

WERTUNG: Grafik: 89%, Sound: 88%, Steuerung: 86%, Balance: 85%, Spielspass: 90%, Mehrspieler: 90%, Gesamtwertung: 88%.