Mario Kart 7 (Nintendo 3DS) – Gamecheck

Kaum ist das neue Mario Kart 7 für den Nintendo 3DS im Handel, konnten wir uns auch schon von der neuen Technik und dem -zum Glück- alten Gameplay überzeugen. Vorab sei gesagt, der 3D-Modus ist ein Muss! Das Spiel wird noch intensiver und noch schneller. Mal abgesehen davon, sieht es richtig super aus. Der Reiz im Einzelspieler liegt auch dieses mal wieder darin, die einzelnen Cups in den verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu meistern. Wir dürfen wieder in der 50ccm-, 100ccm- oder 150ccm-Klasse starten. Je höher die Klasse, desto schwieriger sind unsere KI-Gegner zu schlagen bzw. desto schlauer stellen sich diese an. Auch dürfen wir uns in altbekannten Spielmodi messen: Ballonklau oder die Münzenschlacht, geben uns die Möglichkeit, etwas Abwechslung zu den Rennen zu schaffen.

Doch natürlich liegt der Hauptaugenmerk wieder auf dem Rennmodus, in dem wir versuchen, mit eingesammelten Items, die in Form von Fragezeichen-Würfeln auf der Strecke verteilt sind, unsere Gegner aufzuhalten und uns selber Vorteile zu schaffen, um am Ende als Sieger die Strecke zu verlassen. Dabei haben wir wieder die Auswahl zwischen unseren Lieblings Charakteren aus der Mario-Welt. Neben den üblichen Verdächtigen, wie Mario, Luigi und Peach können wir auch die Honigbienenkönigin wählen (bekannt aus Super Mario Galaxy), Metall-Mario oder sogar unseren eigenen Mii freischalten.

Bei der Auswahl unseres Karts, können wir dieses erstmals selbst gestalten. Wir suchen uns ein Grundmodel aus und passen Reifen und Ausstattung entsprechend an. Klar ist dies nur begrenzt möglich, bietet aber trotzdem taktische Raffinesse, denn die einzelnen Teile ändern die Attribute unserer Karts (z.B. Tempo, Beschleunigung, Handling)

Die 16 neuen Strecken (4 Cups) wurden sehr liebevoll gestaltet und bieten uns viel Abwechslung und sind gewohnt bunt und lebhaft dargestellt. Desweiteren könnt ihr auf 16 klassischen Strecken fahren, die aus vergangenen Mario-Kart-Teilen bekannt sind. Eine enorme Streckenauswahl, welche der Langzeitmotivation sehr gut tut. Alle Rennen können auch dieses mal wieder spiegelverkehrt, sprich rückwärts gefahren werden.

Starten wir dann endlich das erste Rennen, so fallen uns direkt einige Neuerungen auf. Nach dem Start, den wir wieder mit einem kleinen Temposchub meistern können, liegen überall auf der Strecke Münzen herum, die eingesammelt werden wollen. Wirklich neu ist das nicht, denn schon der erste Teil aus der Serie (Super Mario Kart für den Super Nintendo) beinhaltete diese. Das Comeback der Münzen verändert auch das Spiel, denn je mehr Münzen wir gesammelt haben, desto schneller wird unser Kart. Werden wir jedoch von einem anderen Fahrer per Item getroffen, so verlieren wir jeweils 3 Münzen und werden entsprechend langsamer. Maximal 10 Münzen pro Rennen können wir sammeln und auch später für Zusatzinhalte eintauschen. Dieses (alte) neue Feature verändert das Spielgefühl aber glücklicherweise nicht entscheident, sondern sorgt für noch mehr Spannung. Eine durchaus sinnvolle Veränderung! Ebenfalls neu: Das fahren unter Wasser und das gleiten in der Luft. Sobald wir uns in Gewässer begeben, erhält unser Kart einen Propellerantrieb. Springen wir über einen Abgrund, so öffnet sich ein Gleitschirm über unserem Fahrzeug und wir fliegen gemütlich über die Schlucht. Beides wurde gut umgesetzt, obwohl das -Unterwasserfahren- deutlich spannender ist, als das gleiten. Ansonsten bleibt Gameplay-technisch – wie eingangs erwähnt: zum Glück – alles beim Alten!

Was wäre Mario-Kart ohne Items? Auch im siebten Teil schießen wir wieder rote Panzer auf unsere Gegner und heizen mit dem Unbesiegbarkeits-Stern über die Piste. Drei neue Items finden wir Mario Kart 7 vor:

[b]Die Feuerblume:[/b] Wir können einige Feuerbälle auf unsere Gegner schießen

[b]Das Superblatt:[/b] Das Kart erhält einen Schweif, der nach gegnerischen Karts schlägt (erhielt schon Einzug in Super Mario 3D Land für den Nintendo 3DS)

[b]Die Glückssieben:[/b] Wir erhalten sieben Items auf einmal und können sie nacheinander nutzen. (Erlangen wir meistens nur, wenn wir uns im hinteren Fahrerfeld befinden)

Die neuen Gegenstände fügen sich nahtlos ein und sorgen für zusätzliche Spannung. Unfaire Spieleigenschaften konnten wir während unseres Tests nicht feststellen, was für die Qualität und Balance von Mario Kart 7 spricht.

Natürlich können wir auch wieder lokal oder online gegen andere Mitstreiter antreten und uns einen Rang und Namen erfahren. Besonders spaßig, denn gegen menschliche Gegner ist der Reiz natürlich immernoch am größten.
Fazit: Kaufen, fahren, endlos Spaß haben!
WERTUNG: Grafik: 92%, Sound: 90%, Steuerung: 89%, Balance: 90%, Spielspass: 92%, Mehrspieler: 94%, Gesamtwertung: 91%.