[GC19] Ghostrunner auf der gamescom angesprungen

Eine Mischung zwischen den Schwertkämpfen in Shadow Warrior und dem Parkourlaufen aus Mirrors Edge, in diese Richtung soll Ghostrunner gehen. Unser erster Eindruck bestätigte das und macht Lust auf mehr.

Ghostrunner spielt in einer Cyberpunkwelt der Zukunft. Wir finden uns wieder in einer regnerischen Nacht umgeben von viel Metall und Leuchtreklamen. Entwickler One More Level schmeißt uns direkt ins Geschehen, hilft aber mit wichtigen Hinweisen nach. Unser Ziel ist es in die hoch gelegene Stadt Ascend zu gelangen. Dort soll sich ein letzter Unterschlupf der Menschen befinden. Es herrscht Armut, Chaos und Krieg und so stellen sich uns allerhand Gefahren in den Weg, bevor wir herausfinden können, wer wir selbst eigentlich sind. Zu guter Letzt sollen wir auf den Schlüsselmeister treffen, welcher aktuell den Turm mit harter Hand regiert.

Das Spiel teilt sich grundsätzlich in die zwei eingangs erwähnten Spielelemente. Im Parkour laufen wir durch die Level. Diese sehen dank toller Licht- und Schatteneffekte echt gut aus und machen Spaß. Hier lässt Ghostrunner kaum Wünsche offen. Die Strecken lassen sich gut ablaufen und beherbergen einiges an Überraschungen. Das meinten wir mit unseren Grenzen. Der Tot bzw. der Absturz ist stets nah. Das macht aber nicht wirklich viel aus, da das Spiel uns fairerweise nur zum letzten Checkpoint zurück setzt und diese ziemlich häufig sind. So ist es uns erlaubt, schwierige Sprungpassagen oder auch Gegnergruppen zügig immer wieder zu probieren. Irgendwann hat man dann doch den Kniff raus und seine Taktik optimiert um siegreich zu sein. Ansonsten erwarten uns ausgefallene Sprünge, Abhänge und später sogar die Möglichkeit mit einem Greifhaken zu schwingen. Manche Wände lassen sich nur anspringen, an anderen laufen wir ganze Strecken entlang, nur um am Ende einen sauberen Sprung zur gegenüberliegenden Seite auszuführen.

Der zweite Teil des Spiels sind die Kämpfe Mann gegen Mann. Da wir selbst nur mit einem Schwert bewaffnet sind, die Gegner jedoch ein ganzes Arsenal an Waffen besitzen, gilt es hier vorsichtig vorzugehen. So gibt es die Möglichkeit im Sprung anzugreifen, sich Deckung zu suchen oder Schüsse mit dem Schwert abzuwehren. Letztendlich müssen wir an den Gegner ran um ihn im Nahkampf zu töten. Ghostrunner ist dabei blutig. Die splatterhaften Tode unserer Pixelfeinde sind abwechslungsreich und teils brutal.

Ghostrunner soll am 6. August 2020 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Für alle Freunde der zwei Genres kann das ein Fest werden, Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Wir konnten auf der Demo der gamescom noch nicht allzu viel sehen, daher freuen wir uns in Zukunft noch einen weiteren Blick riskieren zu dürfen und belassen es hier vorerst mit einem FirstView.