Anonymous kündigt Racheakte wegen Urteil im Fall Kino.to an

Die als illegal eingestufte Film- und Serien-Streamingseite kino.to wurde bereits vor einiger Zeit durch die deutsche Justiz vom netz genommen. Gestern folgte das erste Urteil gegen den Hauptprogrammierer der Seite. Dieser wurde, strafmildernd durch ein Geständnis, zu knapp 4 Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil gegen den leipziger Betreiber steht noch aus und dürfte höher ausfallen. Nun meldet sich die Hackergruppe Anonymous zu Wort und kündigt Racheakte gegen die Stadt Leipzig, die deutsche Justiz und die FTP an. Im Video der Hackergruppe wird erneut ein Vergleich mit Kinderschändern angeführt. Als Kinderschänder habe man es nämlich ziemlich schwer an vier Jahre Haft zu kommen, was als Programmierer scheinbar kein Problem darstellt. Wir haben Euch das Video angehangen:

YouTube: Klick