Einstweilige Verfügung gegen PS3-Hacker Georg Hotz

Ein kalifornisches Gericht hat nun für SONY entschieden und zumindest eine Einstweilige Verfügung gegen Georg -GeoHot- Hotz erwirkt. Somit darf Hotz und die Hackergruppe fail0verfl0w keine Informationen zum PS3-Hack mehr verbreiten oder an deren Verwendung mitwirken. Geräte welche zum erstellen des Hacks verwendet wurden müssen als Tatwerkzeuge abgegeben werden.

Das alles wird jedoch an der Sicherheit der PS3 nicht mehr viel verändern. Da der Hack mittlerweile weltweit verbreitet ist, bleibt SONY nur weiter zu versuchen der Lage Herr zu werden.