Herr der Ringe – Abenteuer von Aragorn Gamescheck

Warner Bros. Interactive läßt noch einmal den Ringkrieg aufleben. „Herr der Ringe – Die Abenteuer von Aragorn“ ist ein familienfreundliches Hack&Slay und gibt es für die Nintendo Wii, Nintendo DS, Playstation 2 und Playstation 3 zu kaufen. Das Spiel findet in den bekannten drei Kinofilmen statt.

Der Hobbit Samweis Gamdschie wird zum Erzähler und erzählt 15 Jahre später nach den Ereignissen der 3 Kinofilme seinen Kindern die Geschichte von Aragorn. Die Hobbits wollen zum Besuch des Königs Aragorn ein Fest veranstalten. Hierzu müssen die Fest-Buden von Frodo Jr. getestet werden.

Hier übernimmt ihr jetzt die Rolle von Frodo Jr., dem Sohn von Samweis Gamdschie und steuert ihn durch das Tutorial von Hobbingen. Es werden in den einzelnen Buden die Grundtechniken der Steuerung erlernt. Ob es verschiedene Schlagarten mit dem Schwert sind; das richtige Führen des Bogens oder die Steuerung des Pferdes. Ihr könnt alle Steuerungen später im Spielverlauf brauchen.

Um in die Storyline von Aragorn zu kommen, müsst ihr euch von Samweis die Geschichte erzählen lassen. Ihr reist mit einer ständig wechselnden Gefolgschaft (den Hobbits, Gandalf, Legolas, Gimli usw.) durch Bruchtal, die Minen von Moria oder Fangorn, um dann nach Rohan, Helms Klamm, die Pelennor Felder und schließlich zum Schwarzen Tor zu gelangen.

Auf dem Weg durch die Herr der Ringe-Welt trifft man auf Gegner wie Orks, Trolle, Goblins, Spinnen und Wölfe. Bei den Endgegnern stehen euch die Ringgeister oder der mächtige Balrog im Weg.

Aragorn ist mit Schild, Schwert, Fackel und einem Bogen bewaffnet. Um das Schwert zu nutzen, schwingt man den Move-Controller nach rechts und links sowie nach oben und unten. Auch Stiche noch vorne sind möglich. Das Zielen mit dem Bogen wird ebenfalls über die Bewegungssteuerung durchgeführt.

In jeder Mission, in der ihr spielt, habt ihr ein festes Ziel vor Augen. Die einzelnen Areale sind sehr weitläufig, so dass man der eigentlichen Mission nicht folgen muss. So können verschiedene Nebenquests erfüllt werden, um neue Gegenstände zu erhalten.

„Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragorn“ zielt mehr auf Kinder ab. Das wird durch den farbenreichen Grafikstil sichtbar. Auch auf die Darstellung von Blut wurde verzichtet. Die Aufgabenstellungen sind auch einfach gehalten, um somit auf ein jüngeres Publikum abzuzielen.

Atmosphärisch ist “Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragorn” gut gelungen; es werden die typischen Musikstücke aus den Herr der Ringe-Filmen geboten und man bekommt die schönen Landschaften, die man im Film erlebt, hier im Spiel zu sehen.

Obwohl man die Herr der Ringe-Geschichte aus Filmen und Büchern kennt, hat es aufgrund der liebevollen Erzählweise geschafft, richtig viel Atmosphäre zu erzeugen. Das Spiel ist eher ein etwas ruhigeres Action-Adventure, das nicht zu sehr fordert und zum Entspannen einlädt.

WERTUNG: Grafik: 74%, Sound: 78%, Steuerung: 72%, Balance: 75%, Spielspass: 73%, Mehrspieler: 75%, Gesamtwertung: 75%.