Assassins Creed 2 (Release: 19.11.2009)

Assassins Creed 2 ist das erwartet hervorragende Spiel geworden … so habe ich den Preview Artikel von Assassins Creed 3 begonnen und oh, gar kein Test auf Nexplay.de? Der wird hier jetzt schnell nachgeholt.

Ezio, so heißt der Held in Assassins Creed 2, aber neuer Held heißt nicht auch neues Spielerlebnis. Ezio kann im Grundlegenden dasselbe wie Altair aus Teil eins, aber er wurde um einige sinnvolle Elemente gestärkt. So kann Ezio nun auch schwimmen. Interessant ist das auch deshalb, weil ein Landen im Wasser nun nicht mehr automatisch den Tod bedeutet und man Feinde im Wasser abschütteln oder überraschen kann.
Außerdem hat Ezio nun verschiedene Waffen mit denen er sich frei ausstatten kann wenn er sie gekauft hat. Allerdings wenn man einmal die besten Waffen hat braucht man nichts anderes mehr. Das ist aber nicht schlimm, da man bis dahin eh fast durch ist mit der Geschichte. Ebenso verhält es sich mit den handvoll Rüstungen die ihr nach und nach freischaltet und kaufen könnt, wenn ihr die beste habt gebt ihr die nicht mehr her.

Größter Kritikpunkt des Vorgänger waren die immer gleichen Aufgaben. „Töte erstmal 20 Wachen, geh dann zurück um den Auftrag zum Attentat zu bekommen“ Hat man das Attentat vollendet, ging es von vorne los. Unbestreitbar ist, dass es Assassins Creed schaffte diese monotonen Aufgaben hervorragend zu inszenieren durch die lebendige und abwechslungsreich gestaltete Welt. Aber Assassins Creed 2 schafft das auch und ja, endlich sind die Aufgaben auch deutlich abwechslungsreicher und die Attentate spielen sich immer anders. In einer Mission könnt ihr sogar mit Leonardos Fluggerät fliegen.

Die Story beginnt erst mal harmlos mit dem noch jungen Ezio, der sich hauptsächlich für Frauen interessiert. Dieser Teil des Spiel stellt das Tutorial da, dann werden Vater und Bruder von Ezio getötet und das eigentliche Spiel mit Ezio als Assassinen beginnt.

Kein Gebäude ist mehr sicher vor Ezio, denn Ezio kann nochmal besser klettern als es schon Altair konnte. Die Altbekannten Aussichtstürme, womit man die Karte aufdecken konnte, sind natürlich auch wieder dabei, genauso wie die hinterlistigen Angriffe aus der Luft oder von Hinten. Die Welt von Assassins Creed 2 hat etwa dieselbe Größe wie der erste Teil und führt diesmal nach Italien. Unteranderem geht es nach Florenz und Venedig.

Ein weiterer großer Kritikpunkt war, dass Assassins Creed zu leicht war, jeden Gegner konnte man durch kontern schnell besiegen. Nun das hat sich grundlegend nicht verändert, immernoch lässt sich fast jeder Gegner so besiegen. Allerdings blocken die Feinde jetzt oft eure Konterangriffe und bei einigen Gegner ist das Kontern im allgemeinen sehr schwer geworden. Außerdem gibt es nun auch Soldaten die Verstecke gezielt durchsuchen oder euch schnell und beweglich über Dächer folgen können.

Fazit: Wer Assassins Creed mochte wird um den zweiten Teil nicht herum kommen, wer Assassins Creed zu eintönig fand sollte nun nochmal einen Blick riskieren, am besten einfach mal ausleihen oder bei einem Kumpel anspielen um herauszufinden ob es einem gefällt.
[b]
Grafik:[/b]
Die Grafik war im Vorgänger schon super, aber Teil zwei legt nochmal ordentlich was drauf, auch im Punkt Detailverliebtheit. Die Animationen sind einfach spitze und die sehr glaubwürdig, vor allem die von Ezio, auf den es ja hauptsächlich auch ankommt.
[b]
Sound:[/b]
Der Sound ist gut und bewegt sich auf hohem Niveau, stellt aber keine neue Liga dar.
[b]
Steuerung:[/b]
Die Steuerung ist einfach und schnell zu erlernen. Die Tasten sind doppelt belegt, aber das macht überhaupt nichts, den Dreh hat man schnell raus und Spieler des ersten Teils sind sofort in ihrem Element.

[b]Balance:[/b]
Ezio ist sehr mächtig, die normalen Gegner stellen kaum ein Hindernis da und auch die Bossgegner sind kein Problem. Aber durch die neuen unterschiedlichen Klassen wird es für Ezio deutlich schwerer als noch für Altair im ersten Teil.

[b]Spielspass:[/b]
Die Freie Welt, die abwechslungsreich gestalteten Gegenden und die allgemeine Freiheit auf alles zu klettern was man sieht mach einen heiden Spass. Die Kämpfe sind immer noch zu leicht, drücken aber nicht den Spielspass, sondern im Gegenteil macht es für mehr Leute zugänglich.

[b]Mehrspieler:[/b]
Es gibt keinen Mehrspielermodus.

[gamecheck]94 86 88 82 94 0[/gamecheck] WERTUNG: Grafik: 94%, Sound: 86%, Steuerung: 88%, Balance: 82%, Spielspass: 94%, Mehrspieler: na%, Gesamtwertung: 89%.