Rise and Fall: Civilizations at War (Release: 16.06.2006)

Schon drei Jahre alt, aber da sich hierbei um ein wirklich gutes Strategiespiel handelt und es auch nur noch wenig kostet, testet es Nexplay.de für euch.

Rise & Fall kennt keine unterschiedlichen Epochen wie beispielsweise Age of Empires, sie spielen ausschließlich in der Antike. Dass heißt aber nicht das ihr auf Verbesserungen eurer Soldaten verzichten müsst. Aber eins nach dem anderen, eine große Stärke von R&F ist, dass sich insgesamt 5000(!) Einheiten auf einer Map tummeln können, leistungsstarken PC vorrausgesetzt. Anfangs waren 80.000 geplant, allerdings ist es gut das es auf 5000 gekürzt wurde, denn das ist schone echt viel und bei mehr hätte das keine Hardware hin bekommen und die Übersicht hätte stark gelitten, 5000 ist genau richtig, viel aber nicht unübersichtlich.

Ihr habt die Wahl zwischen vier verschieden Fraktionen, den Persern, den Griechen, den Ägyptern und den Römern. Diese Nationen spielen sich schön unterschiedlich und haben individuelle Einheiten. Was aber noch weit interessanter ist, ist eine besondere Spielidee, so könnt ihr per Knopfdruck einen Helden aus der Third-Person-Sicht spielen um mit diesem selber an der Schlacht teilnehmen und ordentlich Schaden machen. Da die Helden aber extrem mächtig sind müsst ihr erst den Helden auf mindestens Level zwei bekommen und dann warten bis sich ein Balken aufläd, hat dieser eine bestimmte Menge erreicht könnt ihr den Helden spielen, eure Schläge und Schüsse(Bogen) kosten euch Punkte ebenso wie kassierte Treffer. Ist der Balken wieder auf Null, kehrt ihr automatisch in die normale Ansicht zurück. Während ihr im Heldenmodus seid, geht nichts von eurem Lebensbalken ab, sondern nur vom Heldenmodusbalken, der Lebensbalken gilt nur wenn man den Helden normal ins Feld ziehen lässt.

Es gibt eine gute Auswahl von Maps und alle haben viele taktische Möglichkeiten zu bieten. Wo wir gerade bei taktischen Möglichkeiten sind, die Wälle sind sehr stabil und nicht wie in dem meisten Strategiespielen mit normalen Einheiten zu zerstören, entweder braucht ihr Ramböcke, Katapulte etc. oder ihr übergeht sie mit z.B. Leitern. Natürlich gibt es auch Seeschlachten, die sind besonders interessant, ihr könnt natürlich die generischen Schiffe zerstören, entweder indem ihr sie in zwei Stücke rammt oder beschießt, oder ihr entert sie und übernehmt das gegnerische Schiff wenn eure Einheiten die Schlacht an Deck gewinnen. Zudem könnt ihr auf Schiffen Einheiten ausbilden.

Mit Rise & Fall bekommt man ein individuelles und sehr interessante Echtzeit-Strategiespiel. Ein Kauf lohnt sich, schon allein, weil es mittlerweile sehr günstig zu bekommen ist.

Grafik:
Das Wasser ist sehr schick, aber der Rest der Grafik merkt man an das sie drei Jahre auf dem Buckel hat, damals schick heute nicht mehr aktuell.

Sound:
Man fühlt sich wirklich in einer Schlacht, allerdings fehlt es an Hintergrundgeräuschen. Es ist relativ ruhig auf den Maps.

Steuerung:
Bewährte einfache Standardsteuerung, alles einfach zu erreichen und schnell zu erlernen.

Balance:
Die Fraktionen spielen sich unterschiedlich haben aber alle gleiche Siegchancen, allerdings spielen sich die normalen Einheiten bei allen Fraktionen sehr ähnlich.

Spielspass:
Die riesigen Schlachten machen einen riesigen Spass und die vielen Möglichkeiten die man im Kampf hat, einfach super.

Mehrspieler:
Wie immer macht es natürlich mit anderen über LAN oder Internet deutlich mehr Spass, aber Achtung beim Internet ruckelt es sehr stark wenn ihr keine gute Internetverbindung habt und gute Hardware.

WERTUNG: Grafik: 72%, Sound: 75%, Steuerung: 85%, Balance: 88%, Spielspass: 87%, Mehrspieler: 89%, Gesamtwertung: 83%.