Smarty Pants (Release: 23.11.2007)

In Smarty Pants – Die Besserwissen, findet der Spieler ein weiteres Game in “Wer wird Millionär”-Manier. Doch wer Fragen aus den Bereichen des Allgemeinwissens erwartet der täucht sich gewaltig.

Im Hauptmenü haben wir die Auswahl zwichen drei Spielmodi, dem Einzelspielermodus und dem Mehrspielermodus, welcher in einen Wettkampf- (gegeneinander) und Kooperativmodus (miteinander) geteilt ist. Als nächstes wird der Mii, der die Rolle des Quizteilnehmers wahrnehmen soll, ausgewählt und einige Optionen ausgewählt. Da in Smarty Pants eine bestimmte Anzahl von Fragen in einer vorgegebenene Zeit richtig beantwortet werden soll, können wir nun wählen wie schnell die Zeit ablaufen soll und wieviele Fragen wir uns vornehmen in dieser korrekt zu beantworten.

Dann geht es auch schon sehr schnell los. Dem Spieler wird eine Frage gestellt und er erhält vier Antwortmöglichkeiten. Dabei läuft besagte Zeit in Form eines Balkens langsam ab. Leider werden die Fragen nicht durch einen virtuellen Moderator vorgelesen, trotzdem macht eine elektronische Stimme immer wieder Anmerkungen zum Spiel. Im Mehrspielermodus (kooperativ) erfahren wir hier eine Besonderheit. Während ein Mitspieler am raten ist, kann der andere durch Gestikulation die Zeit verlangsamen. So muss der derzeit nicht ratende Spieler mit der Wii-Remote winken, laufen, tanzen usw., wobei derzeit geforderte Aktion individuell angezeigt wird. So wird auch dem inaktiven Part nie langweilig.

Beim Hauptspiel kommt man nicht drum herum die Schwierigkeitsstufe anzusprechen. Diese ist in Smarty Pants – Die Besserwisser extrem hoch. Wie eingangs erwähnt, handelt es sich im Grossteil nicht um Fragen aus dem Allgemeinwissen, sondern aus eher speziellen Gebieten von zum Beispiel Sportgeschichte und Musik. Nichts also für jederman. Auch das Resaktionsteam hat sich mehr als schwer getan, wenige Runden beim Testspiel erfolgreich zu absolvieren. Für Sport- und/oder Musikfans kann das Spiel sicherlich fordernd sein, beim Otto-Normal-Spieler macht sich jedoch schnell Frust breit.

Nach dem Spiel erhält der Spieler eine Übersicht über seine Leistungen insbesondere seine Stärken zum Beispiel in der Geschwindigkeit bei der Beantwortung der Fragen oder den Hinweis wieviele Fragen man am Stück richtig abschliessen konnte.

[b]Grafik:[/b]
Die Grafik von Smarty Pants ist ausreichend. Das Menü macht einen liesblosen Eindruck und auch der Rest des Spiels ist eher funktional als schön anzusehen.

[b]Sound:[/b]
Durch den Spielsound während der Fragerunden und dem Moderator bekommt das Spiel einen kleinen Pluspunkt. Dennoch ist es schade das die Fragen dem Spieler nicht vorgelesen werden.

[b]Steuerung:[/b]
Smarty Pants wird durch die Wii-Remote gesteuert. Dabei ist der Pointer unverzichtbar, denn mit seiner Hilfe und einem Druck auf die A-Taste werden alle Fragen beantwortet und das Menü bedient. Auch die Bewegungssensoren werden in Form von Bewegungen des inaktiven Mitspielers im Mehrspielermodus ausgenutzt. Nunchuck oder weiteres Zubehör findet keine Verwendung.

[b]Balance:[/b]
Es ist schwer für Smarty Pants eine beurteilung des Balance zu bestimmen, denn diese ist sehr Spielerabhängig. Für den Durchschnittsspieler ist dieses Spiel sicherlich eine Herauvorderung, für den Sport- und Musikfan evtl. auch eine Unterforderung. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn das Game Fragen aus mehr Bereichen und aus dem Allgemeinwissen beinhalten würde.

[b]Spielspass:[/b]
Der Spielspass wird durch oben genannte Aspekte getrübt, Frust kann sich schnell breit machen. Auch die Aufmachung des Spiels reisst dies nicht wieder raus.

[b]Mehspieler:[/b]
Der Mehspieler-Modus (kooperativ oder gegeneinander) macht eine Menge Spass. Keiner der Spieler kommt hier zu kurz, da der derzeit nicht ratende Spieler den anderen unterstützen kann, durch da “verlangsam der Uhr” (s.o.) oder durch einfaches mitraten.

WERTUNG: Grafik: 45%, Sound: 60%, Steuerung: 75%, Balance: 60%, Spielspass: 55%, Mehrspieler: 75%, Gesamtwertung: 62%.