Master of Orion geht mit neuem Content an den Start

Die Galaxie von Master of Orion wird ein gutes Stück wachsen. Seit dem 25. März können alle galaktischen Raumfahrer noch mehr Völker zur Herrschaft über die Sterne führen. Die Entdecker bekommen die Macht des Schwarms der Klackon an die Hand; können die technologisch fortschrittlichen Meklar kontrollieren oder mit den rücksichtlosen Terranern auf Beutezug gehen – letztere gibt es übrigens exklusiv nur in der Master of Orion Collector’s Edition. Zusätzlich wurde eine weitere Siegbedingung eingeführt: Technologie.

Die Klackon sind eine Mischung aus Ameise und Kakerlake. Und wie man es von diesen Tierchen gewohnt ist, treten auch die Klackon in rauen Mengen auf, wodurch sie sich schnell Entwickeln und in kürzester Zeit eine riesige Flotte zusammenstellen können – perfekt, wenn man mal weniger diskutieren will und lieber gleich die direkte Konfrontation sucht. Auf der anderen Seite gibt es die Meklar, die zwar nicht ganz so fleißig, dafür aber Meister der Technologie sind und Flotten von gigantischen Schiffen bauen können.

 

Die Terraner sind trotz ihrer weißen Haare die schwarzen Schafe der menschlichen Rasse und haben sich seit Jahrtausenden auf den Krieg vorbereitet. Sie können ihre Schiffe zu günstigeren Kosten produzieren, diese mit mächtigen Strahlenkanonen ausstatten und sind geborene Ingenieure. Natürlich muss man kein Genie sein, um zu wissen, dass eine große Armee sehr hilfreich dabei ist, die Galaxie zu dominieren. Allerdings ist es manchmal auch ganz nützlich, sich mit den Feinden vorerst zu verbünden und dank ihres resoluten Auftretens können die Terraner ihrer Meinung im Galaktischen Rat sehr gut Nachdruck verleihen.