Super Mario Maker macht Schule

Wie erschaffe ich ein packendes Videospiel? Was macht ein fesselndes Spiele-Level aus? Wie gestalte ich es so, dass es weder frustrierend schwer noch reizlos einfach ist? Pünktlich zum bundesweiten Unterrichtsbeginn startet auch am Schweriner Standort der Designhochschule Leipzig ein Workshop, der solche und ähnliche Fragen mithilfe des Spiels Super Mario Maker klären will. Der Reiz dieses innovativen Titels für die TV-Konsole Wii U besteht in der einfachen Bedienung, die selbst das Bauen komplexer Jump & Run-Level zum Kinderspiel macht. Ein großer Spielspaß also mit ebenso großem didaktischem Potenzial. Von diesem Potenzial profitieren zurzeit nicht nur die Schweriner Studenten. Eine ganze Reihe staatlicher und privater Hochschulen in ganz Deutschland, wie die Hochschule Darmstadt und das SAE Institut in Frankfurt, haben Mario, Nintendo-Held der ersten Stunde, als Gastprofessor engagiert. Sie alle machen sich die kinderleichte Handhabung von Super Mario Maker zunutze, um der angehenden Entwicklerzunft alles Wichtige zum Thema Level-Design beizubringen und sie zukunftsorientiert auszubilden. Denn: Videospiele haben sich weltweit längst vom reinen Unterhaltungsmedium zur eigenständigen Kunstform mit kulturellem Anspruch entwickelt. Auch in Deutschland geben die Menschen schon seit Jahren mehr Geld für Video- und Computerspiele aus als für Kinofilme. Überzeugende Spiele sind aber, wie spannende Filme auch, das Ergebnis intensiver Planung, kreativer Prozesse und technischer Fertigkeiten. Und all das will gelernt sein. Für den Medienstandort Deutschland ist es nur von Vorteil, dass den Spiel-Machern von morgen mittlerweile eine Vielzahl heimischer Ausbildungsstätten offen steht. Als Lehrmaterial kommt ihnen ein Titel wie Super Mario Maker gerade recht.