One Piece: Unlimited World Red – (Playstation 3) Gamecheck:

Heute kommen wir in den Genuss, dass neue One Piece: Unlimited World Red einmal anzuschauen. Das Spiel ist der Nachfolger von dem Spiel One Piece: Unlimited Adventure und One Piece: Unlimited Cruise, die vorher auf dem 3DS erschienen sind. Es ist für Playstation 3, PS Vita, Nintendo Wii und dem 3DS erschienen.

Das Spiel erzählt eine neue, originale Geschichte, um Monkey D. Ruffy und seiner Crew, die gegen den Bösewicht Redfield antreten müssen. Zu Anfang des Spiels werden die Crew-Mitglieder von dem genannten Bösewicht entführt. Also heißt es für Ruffy seine Crew bzw. Freunde wieder einzusammeln. Auf Ruffys Rettungsmission, die sich quer über die Insel zieht, treffen wir in Rückblicken immer wieder auf aus Anime und Manga bekannte Bösewichte. Das Insel gestaltet sieht enorm abwechslungsreich aus. Eine von Lava umspülte Stadt wechselt sich zum Beispiel mit Gletscherlandschaften oder einer Wüste ab.

Das Spiel ist kein reines Hack’n’Slay-Spiel, sondern ist auch ein Rollenspiel, denn man steigt im Level auf und man kann mit vielen verschiedenen Charakteren spielen. Aber trotzdem besitzt jeder spielbarer Charakter seine eigenen Kombos, die man über die Tastatur mit Viereck und Dreieck benutzt. Unter der Lebensleiste, die sich links unten im Bildschirm befindet, findet man auch seine Spezialangriff-Leiste. Um diese auszuführen, hält man den R1-Knopf gedrückt und drückt dann entweder Viereck oder Dreieck. Das Spiel leidet darunter, dass die spielbaren Charaktere leider zu wenig Kombos besitzen. Mit dem Befehl Kreis auf dem Controlpad kann man mit seinem Charakter ausweichen.

Im Verlauf des Spieles hat man eine Fülle an Charakteren, die man spielen kann, wenn man diese freigespielt hat, indem man von Level zu Level weiter kommt. Drei davon kannst du in eine Mission mitnehmen und kannst fliegend in den Missionen zwischen diesen wechseln. Die Spielfiguren haben auch verschiedene Stärken. Franky zum Bsp. kann eine Kanone bauen und dort kann sich sein Charakter reinsetzen und damit rumballern und Leonard Zorro hat seine Schwerter, mit denen er teils Fernangriffe wie teils Nahkampfangriffe machen kann. Ruffy besitzt GumGum-Kräfte, die sowohl als Fern- als auch Nachkampf-Attacken eingesetzt werden können. Deswegen ist er vielseitig einsetzbar. Neben den normalen Kombo-Angriffen können wir auch den Break-Angriff starten, bei dem alle Attacken an Schnelligkeit und Stärke gewinnen – das passiert, wenn ihr bestimmte Bewegungen meistert.

Zudem hat meinen Waschbären namens Pato dabei, der euch im Spiel zu jeder Zeit begleitet. Er war vorher ein Füller und hat eine Teufelsfrucht gegessen und wurde dadurch zu einem Waschbären. Was es mit ihm auf sich hat, erfahrt ihr im Verlauf des Spiels. Pato kann euch im Level mit Heil-Items heilen, wenn ihr welche besitzt, dann erscheint es über euren Kopf eine Heil-Befehl, drückt R1 und schon werdet ihr von Pato geheilt.

Die Levels laufen sehr linear ab. Man läuft sie ab und verprügelt halt Gegner. Sie sind zwar schön mit anzusehen, aber leider ist der Übergang von einem zum anderen, nicht schön mit anzusehen. Um Voranzukommen an manchen Stellen im Spiel, muss man ein Worträtsel lösen, sonst bleibt man vor einem Hindernis wie eine Wand stehen und kommt nicht weiter. Jetzt gilt es das Rätsel zu lösen; es wird ein kleines Rätsel gestellt, aber wer hier jetzt sein Gehirn einschalten will, der ist fehl am Platz, denn einfach Gegner verprügeln und das hilft fürs Vorankommen.

Es gibt eine Heimatstadt, die Trans Town heißt, in der man sich immer zwischen den Missionen wiederfindet. Diese Stadt kannst du selber aufbauen. Dafür ist der Menüpunkt Erweitern da. Durch Sammeln von Materialien z. B. Holz, Steine etc., die man in Truhen und in Kisten im Level findet, kann man die Stadt aufrüsten. Das geht dann, wie schon erwähnt, über den Menüpunkt Erweitern. Dann kann man eine Taverne aufrüsten oder man kann seine eigene Fabrik bauen, um dort deine Gegenstände wie die Angel oder das Fangnetz besser zu machen. Auch eine Apotheke kann erbaut werden, um nach Fertigstellung Heil-Items zu erstehen. Du bekommst eine Angel um Fische zu fangen oder ein Fangnetz um Käfer zu fangen. Man kann Sidequests annehmen oder einen Garten bepflanzen. Also alles so kleine Rollenspielelemente. Auch zu Anfang gilt es in der ein Tutorial zu bestreiten. Hier lernt man mit der Steuerung umzugehen und somit sind das die ersten Schritte im Spiel.

Zusätzliche Abwechslung bekommt ihr durch den Kolosseum-Modus im Spiel, der an die jüngeren Manga-Geschehnisse angelehnt ist. Don Quichotte de Flamingo bittet euch zum Kampf und lässt seine Schergen auf euch los. Gebt ihr genügend von ihnen im Zeitlimit Saures, dann wartet die nächste Runde auf euch. Also noch mehr Tastengekloppe.

Mit Ruffy und anderen Mitgliedern seiner Crew in unterschiedlichen Welten gegen bekannte Bösewichter antreten zu können, macht super viel Spaß. Das Spiel besitzt eine grandiose anime-stylische Grafik und besticht durch ein schönes Leveldesign. Ich laufe mit meinen Lieblingscharakteren aus dem One-Piece-Universum durch die Gegend und verprügle Leute im Anime-Style. Wenn das nicht gut der Serie nachempfunden ist, dann weiss ich es nicht.

WERTUNG: Grafik: 77%, Sound: 76%, Steuerung: 77%, Balance: 75%, Spielspass: 76%, Mehrspieler: 77%, Gesamtwertung: 76%.