[CeBit14] Neue App nimmt Geisterfahrern den Schrecken

„Fahren Sie ganz rechts und überholen Sie nicht!“ Autofahrer, die diesen Satz im Radio hören, wissen sofort, dass wieder einmal ein Geisterfahrer unterwegs ist, und bekommen ein mulmiges Gefühl. Das Risiko des gefährlichen Entgegenkommens könnte sich aber schon bald deutlich reduzieren lassen. Möglich macht das die Geisterfahrer-App, die die Technische Universität Clausthal auf der CeBIT 2014 vorstellt. Der korrekte Name der Neuentwicklung lautet Car2Infrastructure-basierte Falschfahrererkennung. Für die flächendeckende Warnung vor Geisterfahrern auf der Autobahn nutzen die Forscher die bereits existierenden orangen Notrufsäulen quasi als Hot Spots. Genauer gesagt versehen sie die Säulen, die alle zwei Kilometer an der Autobahn stehen, mit entsprechender Hardware. So können in den Säulen die Positionsdaten, welche die Fahrzeuge ständig über ein Handy übermitteln, gesammelt und ausgewertet werden. Erkennt das System, dass ein Auto in falscher Richtung unterwegs ist, klingelt und blinkt binnen einer Sekunde das Handy in den Fahrzeugen der Umgebung sowie beim Geisterfahrer und alle sind gewarnt.