Lego Marvel Super Heroes ( Playstation 3 ) – Gamecheck

In Lego Marvel Super Heroes übernehmt ihr die Helden des Marvel-Universums, die in Bauklötzchen-Manier ein großes Abenteuer erleben. Über 100 Charaktere aus der Welt der Marvel-Comics treten an, um Doctor Doom, Magneto, Doc Ock und Co. davon abzuhalten, aus den Bauteilen des Surfboards des Silver Surfers eine Superwaffe zu bauen, mit der sie die Welt unterjochen können. Ausgangspunkt des Lego- Abenteuers ist marveltypisch Manhatten, das als frei begehbares Verbindungsstück zwischen den Missionen fungiert, die an die unterschiedlichsten Orte wie Asgard, dem Ateroiden M, dem Anwesen von Professor E. Xavier oder dem Stark-Tower führen.

Die Story des Spiels führt uns an viele verschiedene Orte, so zum Beispiel das Hochsicherheitsgefängnis The Raft, indem einige der Klötzchen-Superschurken einsitzen. Im Dreier-Team kämpfen sich Iron-Man, Hulk und Wolverine durch einen Aufstand von Gefangenen, die in ihre Einzelteile zerlegt werden müssen. Klingt brutal und würde bei jedem anderen Spiel für eine USK 18 sorgen, doch hier regt es eher zum Schmunzeln an, wenn Arme und Beine der Bösewichter nach einem ordentlichen Zweikampf über den Boden kullern. Etwas schade, trotz der drei Teammitglieder ist das Spiel auf maximal zwei Spieler gleichzeitig ausgelegt, die entweder gleichzeitig auf einem Bildschirm oder übers Netz losziehen. Ähnlich wie in Lego Batman 2: DC Super Heroes sind die Level gespickt mit kleinen Teamwork-Rätseln und Objekten, die nur mit einer der drei Figuren interagieren. Deshalb ist ständiges Wechseln angesagt und wer außerhalb des Story-Mode mit freigeschalteten Figuren erneut durchläuft, kann sogar vorher unerreichbare Geheimnisse entdecken.

So kann zum Beispiel Wolverine dank seiner Admantium-Krallen brüchige Wände einreißen und an bestimmten Stellen senkrecht in die Höhe klettern. Zum Beispiel um für die Anderen unerreichbare Schalter umzulegen und versperrte Türen zu öffnen. Iron-Man hingegen kann als einzige Figur unseres Teams Computerkonsolen bedienen und Stromleitungen manipulieren, um so zum Beispiel den Akku von Bösewicht Wipelash zu überladen. Der starke Lego-Hulk muss dann einen dicken Block aus der Wand ziehen, weil die anderen, beiden Helden zu schwach für solche Aufgaben sind. Immer wieder stehen auf dem Weg durch die Missionen auch Bosskämpfe an. So zum Beispiel mit Magneto, der jede Menge Gerümpel auf unsere Lego-Helden wirft und wer sich fragt, was aus dem dritten Teammitglied Iron-Man geworden ist, nun der wurde vorher von Magneto entkleidet und scheidet somit aus dem Level aus. Etwas später geht es im Gefängnisinnenhof gegen Hulks Intimfeind Abonimation zur Sache. Zuerst müssen die Helden die Suchscheinwerfer auf das Monster richten. So dann kann der Faustkampf gegen das verdutzte Monster starten, wobei das eher ein kurzes Quicktime-Event ist, dass man als Spieler übrigens einmal verlieren sollte, um zu sehen, wie drollig hinterhältig der Gegner sein kann.

Lego Batman 2: DC Super Heroes war schon cool, doch Lego Marvel Super Heroes scheint noch eins draufzusetzen. Allein die Idee Marvels Kultautoren Stan Lee als neunzigjährigen Super-Superhelden einzubauen, in dem sich beinahe alle Fähigkeiten des Marvel-Universums vereinen, macht uns das Spiel super sympathisch. Und auch sonst finden sich für alle Geschmäcker passende Helden und Schurken. Wer wollte nicht schon immer mal den grimmigen Punisher als fröhliche Lego-Figur erleben. Wer also als Bauklötzchen-Superheld die Welt retten möchte, darf sich auf jeden Fall auf diesen Titel freuen.

WERTUNG: Grafik: 86%, Sound: 86%, Steuerung: 85%, Balance: 85%, Spielspass: 86%, Mehrspieler: 85%, Gesamtwertung: 86%.