Notch denkt für Namensrecht über einen Gerichtsprozess nach

Es gibt neues im Rechtsstreit Bethesda gegen Mojang. So äußerte sich nun Markus „Notch“ Persson zu dem Thema, in dem er verkündete, dass er einen Gerichtsprozess führen würde.

Bethesda geht es um eine mögliche Verwechslungsgefahr mit ihrer Reihe „The Elder Scrolls“ mit dem neuen Projekt des Minecraft Teams, welches Scrolls heißen soll. Sie möchten das Scrolls umbenannt wird. Nachdem Markus Persson, Bethesda ernsthaft ein 3on3 Quake 3 Match zu Entscheidung vorgeschlagen hatte, ruderte er nun um. Er sagte, das dies eine schlechte Idee von ihm war und sie in diesem Fall das Spiel hätten umbenennen müssen, da Quake 3 Bethesda gehöre und diese einige professionelle Quake Spieler bezahle.

Des weiteren sagte Notch, das Bethesda dies einfach nicht verlangen könne, da es viele Spiele gibt, die gleiche Namen enthalten. Notch schien deutlich verärgerter über dieses Thema zu sein, als noch zu Anfang. Er sagte, das er vor Gericht kämpfen werde, solange es nötig ist.