Star Wars – The Force Unleashed 2 Review

LucasArts bescherte uns mit „Star Wars The Force Unleashed 2“ eine glorreiche Fortsetzung der gleichnamigen Spielreihe für den PC und alle gängigen NexGen-Konsolen. Im Nachfolger zu „The Force Unleashed“ aus dem Jahre 2008 bzw. 2009 schlüpft ihr in die Rolle des jungen Jedi Galen Marek alias Starkiller.

Aber Moment wurde dieser nicht am Ende des ersten Teils getötet? Das stimmt auch, allerdings hat Lord Darth Vader den jungen Helden geklont, welcher seither von Visionen seines früheren Lebens verfolgt wird. Indem er von Darth Vader abermals aufs Kreuz gelegt wird, flieht er von der Klonstadt Kamino, um sich auf die Suche nach seiner Herkunft zu machen. Das zur Rahmenhandlung zu „The Force Unleashed 2“.

Das Kampfsystem des Spiels wirkt sehr eindrucksvoll. Es gibt wieder verschiedene Combos und Kampfkombinationen, die wieder für Abwechslung sorgen. So könnt ihr Schwerthiebe mit Machblitzen und Machschüben kombinieren. Gerade die mechanischen Gegnertypen erfordern solche Kampfkombinationen mit einer Portion Taktik.

LucasArts hat Starkiller auch ein paar neue Machtkräfte spendiert. Mit dem Jedi-Geistestrick könnt ihr Gegner mit schwachem Bewusstsein zu irrationalen Handlungen bis hin zum Selbstmord zwingen. Außerdem bewirkt dieser Trick, das die Gegner kurzzeitig auf unserer Seite kämpfen. Ebenfalls neu ist die sogenannte Macht-Wut; diese verdreifacht eure Angriff- und Verteidigungswerte und macht die Entfesselung der Machtkräfte spektakulärer.

LucasArts hat sich bei der Inszinierung zum Beispiel bei der Flucht von Kamino viel Mühe gemacht. Spielbare Zwischensequenzen, wie das Fallen aus größer Höhe sind im weiteren Verlauf des Spiels kein Einzelfall. Diese Zwischensequenzen wirken sehr actionreich und sorgen für das nötigen Effekt.

Das Spiel führt euch in der Handlung an verschiedene Schauplätze, zum Beispiel die Klonstadt Kamino, einem Rebellen-Basisschiff, eine Wolkenstadt (im Bespin-Style) oder dem Waldplaneten Dagobah. Damit Star Wars-Herzen höher schlagen, hat man die Figuren Boba Fett und den Jedi-Meister Yoda in die Handlung mit eingeführt.

Grafisch und technisch macht “Star Wars – The Force Unleashed 2” einen sehr ausgereiften Eindruck. Leider wurde das Spiel sehr kurz gehalten. Nach neun Leveln hat man das Spiel in etwa 5 bis 6 Stunden durch. Da muss man sagen, war der Vorgänger länger. Es soll aber zu diesem Spiel ein DLC geben, das euch mit Starkiller in einer Bonusmission auf dem Waldplaneten Endor versetzt. Wirklich bekannte Gesichter werden wieder auftauchen, aber das schaut euch lieber selbst an.

Das Spiel hat insgesamt einen motivierenden und actionreichen Eindruck hinterlassen, der mit einer Handlung aufwartet, das jedes Star Wars-Fan Herz höher schlagen lässt.

WERTUNG: Grafik: 84%, Sound: 82%, Steuerung: 81%, Balance: 80%, Spielspass: 79%, Mehrspieler: 75%, Gesamtwertung: 80%.