Summer Challenge: Athletics Tournament – Review

Die olympischen Sommerspiele sind eröffnet. Ihr erlebt in 20 Sport-Herausforderungen „Summer Challenge – Athletics Tournament“. Stürzt euch ins Geschehen und kämpft um Ruhm und Ehre, Bestzeiten und Medaillen. Der Hersteller RTL und Publisher DTP Entertainment brachte diese Sport-Simulation im Sommer dieses Jahres für PS3, XBOX 360, Nintendo Wii und für den PC raus.

Ihr könnt euch euer Team aussuchen und erlebt folgende Disziplinen im Spiel:
Hürdenlauf, Kugelstoßen, Weitsprung, Diskuswerfen, Speerwerfen, Hochsprung, Schwimmen, Bogenschießen, Fechten, Trampolinspringen und einige mehr.

Für jede Disziplin gibt es eine eigene Steuerungstechnik, wobei ihr eng verwandte Sportarten selbstverständlich mit ähnlichen Tastenkombinationen absolviert.

Ihr könnt entweder allein oder mit Freunden (Splitscreen-Modus) in 20 verschiedenen Sportarten antreten und versuchen zum besten Athleten der Welt aufzusteigen. Neben den Modi “Einzeldisziplin” und “Wettkampf” gibt’s auch einen Karrieremodus. Hier müsst ihr erst einmal bestimmte Zeiten, Weiten oder Platzierungen erzielen, um Punkte zu ergattern. Dazu kommen ein Multiplayer und die Herausforderungen mit vorgegeben Aufgaben.

Die Steuerung erweist sich wie gewohnt klassisch bei Sportspielen dieser Art. Während ihr etwa beim Turm- und Trampolinspringen Tasten-Kombinationen meistern müsst, kommt es beim Diskus, Speer und Kugelstoßen auf gutes Timing und den richtigen Wurfwinkel an. Bei Ausdauersportarten wie Schwimmen und Laufen, müsst ihr richtig kräftig in die Tasten hämmern.

Für Schnelleinsteiger und Anfänger gibt es alternativ den „Sofort-Spaß“-Modus mit stark vereinfachter Bedienung. Denn es kann schon schnell Frust entstehen, wenn man immer verliert, dann kann es schön sein auch mal zu gewinnen. Das Spiel wartet übrigens mit 4 Schwierigkeitsstufen auf euch.

Die Sportler sind schön animiert und zeigen auch schon mal Enttäuschung oder Freude. Die vier Wettkampfstätten sind klassischen Vorbildern nachempfunden und sehen ganz ok aus.

Durch einen guten Mehrspieler-Modus, einer schönen Optik und vier verschiedenen Schwierigkeitsstufen kommt das Spiel sehr sympathisch rüber. Bei längerem Spielen bekommt man aber bei manchen Disziplinen schmerzende Handgelenke, wie beim Schwimmen und Laufen. Hinzu kommt das man nicht seine Sportler selbst erstellen kann.

WERTUNG: Grafik: 72%, Sound: 70%, Steuerung: 68%, Balance: 71%, Spielspass: 70%, Mehrspieler: 71%, Gesamtwertung: 70%.