4 von 10 Deutschen glauben, dass eSports den Olympischen Spielen helfen kann, mehr junge Zuschauer zu gewinnen

Millionen junge Menschen rund um die Welt verfolgen eSports-Turniere wie die „ESL One“ in Hamburg oder die „League of Legends“ WM in Busan. Auch die Olympischen Spiele könnten mehr junge Zuschauer gewinnen, wenn der digitale Sport Teil des Programms wäre. Das glauben zumindest mehr als 28 Millionen Menschen in Deutschland, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des game – Verband der deutschen Games-Branche ergab. Danach stimmten 41 Prozent der Deutschen der Aussage zu, dass eSports den Olympischen Spielen helfen kann, mehr junge Zuschauer zu gewinnen. Das entspricht mehr als 28 Millionen Menschen. Besonders groß fällt die Zustimmung bei den 16- bis 24-Jährigen aus: 63 Prozent glauben, dass der digitale Sport helfen kann, das Interesse an den Olympischen Spielen in ihrer Generation zu steigern.

„eSports hat sich aus einer Nische zu einem weltweiten Phänomen entwickelt, das vor allem die junge Generation stark begeistert“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Dabei verbindet die klassische und die digitale Sportwelt zentrale Werte wie Respekt, Fairness und Teamplay. Mit der engeren Verknüpfung beider Welten können wichtige und generationsübergreifende Brücken gebaut werden. Ein zentraler Schritt auf diesem Weg wird die Anerkennung der Gemeinnützigkeit von eSports-Vereinen sein, den die Bundesregierung bereits angekündigt hat.“