Metal Slug Anthology (Release: 29.03.2007)

“Metal Slug”, das ist eines der bekanntesten Spielhallenklassikern überhaupt. Der Hesteller wettet sogar das ganz bestimmt einer dieser Spielautomaten auch heute noch in einer umliegenden Spielhalle steht. Nunja, zum Glück haben wir ja eine Wii und kommen in den Genuss von Metal Slug. Aber nicht nur einfach “Metal Slug”. Nein! “Metal Slug Anthology” heisst die Compilation für die Wii und umfasst gleich sieben Teile der Kultserie. Diese sind Teil 1,2,3,4,5,6, sowie Teil X, welcher etwas aus der Reihe tanzt und zwischen Teil 2 und 3 anzusiedeln ist.

Metal Slug ist, egal welchen Teil der Spieler nach einlegen der Spieledisc in die Konsole wählt, relativ schnell erklärt. Und vielleicht macht gerade das den Spielspass aus, den man sucht wenn man sich nur mal kurz an den Bildschirm setzt um etwas abschalten zu können. Es handelt sich um reine Ballerei. Bei den neueren Teilen der Serie ist es uns zuerst einmal möglich einen Charakter auszuwählen dessen Steuerung wir schliesslich übernehmen. Mit einem Fallschirm werden wir stets in Mission 1 abgesetzt und beginnen ohne Story sofort unseren Auftrag: Zerstören. Metal Slug spielt im Krieg und dieser tobt erbittert. Also nutzen wir alles was wir haben um alles was wir sehen zur Strecke zu bringen. Zu beginn haben wir eine einfache Schusswaffe und bringen die ersten Soldaten zur Strecke, welche sich uns in den Weg stellen. Zwischendurch kommen wir zu einer weiteren Aufgabe, nämlich dem befreien von Gefangenen. Diese retten wir durch einen gekonnten Schuss auf deren Fesseln. Nachdem wir sie berührt haben danken sie uns zudem ihre Befreiung durch ein Item und zahlreiche Bonuspunkte am Ende der Mission.

Sammeln wir also ein dadurch generiertes Item oder ein anderweitig erhaltenes Item ein, verändert sich zumeist unsere Waffe. Mit einem Flammenwerfer brezeln wir also unsere Gegner oder ballern wild mit unserem Maschinengewehr um uns. Dabei werden auch Gebäude, Brücken, ganze Panzer oder anderes Inventar nicht verschont, sondern hemmungslos mit eingerissen. Mit der waagerecht gehaltenen Wii-Remote lässt sich die Schussrichtung bestimmen, im Sprung können wir auch nach unten schiessen. Dies ist auch wichtig, spätestens dann wenn über uns Hubschrauber kreisen oder unter der Brücke über die wir laufen ein Schiff fährt und auf uns feuert. Zum Glück ist das ganze Spiel im gezeichneten Stil gehalten und deshalb nciht so brutal wi es evtl. beim lesen dieses Textes klingen mag. Aggressionen können hier jedenfalls genug abgebaut werden.

Die Umgebung ist in allen Teilen stets sehr schön gestaltet und zudem interaktiv. So laufen wir zwar immer von links nach rechts, aber springen auf verschiedenen Ebenen, wobei um uns herum Soldaten versuchen uns das Leben schwer zu machen. Doch nicht nur der Gegner rückt mit schwerem Geschützt an, auch wir haben die Möglichkeit zur Verstärkung. So können wir selbst in Panzer einsteigen oder auf ein bewaffnetes Kamel aufsteigen und so Gegner zur Strecke bringen. Die Möglichkeiten sind hier sehr breit gefächert. Und wenn das immer noch nicht reicht, so kann jederzeit ein zweiter Mitspieler durch Druck auf die “+”-Taste dem Spiel beitreten und zeitgleich mitschnetzeln. Das bringt natürlich noch einmal doppelt soviel Spass.

Wird der Spieler im Gefecht nun jedoch getötet so stehen mehrere “Leben” zur Verfügung. Sind diese verbraucht kann ein Continue gewählt werden und das Spiel weiter fortgesetzt werden. Dem Spielspass tut ein Tot also keinen Abbruch, dennoch gehen dabei wertvolle Punkte verloren. Ausserdem verfallen bei einem Tot alle Punkte, welche durch befreite Gefangene generiert wurden und die Waffe wird wieder auf die Standardwaffe zurückgesetzt. Die Levelgestaltung der verschiedenen Missionen unterscheiden sich dabei: mal ist es Tag, mal nacht, mal befindet man sich in der Wüste und mal in der Savanne. Einzig die Abwechslung im Gameplay ist nicht sehr gross und die Gegner sind von Teil 1 bis 6 nahezu identisch. Hier hätte man etwas mehr Vielfalt walten lassen können.

[b]Grafik:[/b]
Die Grafik ist cool! Cool sage ich deswegen, weil es dem Spieler möglich ist ungehemmt rumzuballern und zu töten, ohne das Metal Slug sonderlich brutal dargestellt wird. Die gezeichnete Grafik passt hervorragend zu dem Genre und macht einfach Spass. Natürlich ist zwischen Teil 1 (1996) und Teil 6 (2006) eine starke grafische Verbesserung zu sehen. Wobei Teil 6 eher schlechte Verhältnisse für das Jahr 2006 zeigt. Man darf jedoch nicht ausser Acht lassen das es sich um einen ehemaligen Spielautomaten handelt und diese Grafik nunmal übertragen wurden.

[b]Sound:[/b]
Der Sound ist gut und passend. Kurze englische Sprachausgaben wie “Thanks” bei Befreiung eines Gefangenen, cooler Backgroundsound und sattes Waffengeräusch runden das Gameplay ab.

[b]Steuerung:[/b]
Die Steuerung ist simpel und nutzt keine Möglichkeiten der Wii. Ehrlich gesagt wüsste ich auch nicht wo Metal Slug Wii-typische Elemente unterbrungen sollte. Die waagerechte Wii-Remote verwendet das Steuerkreuz zur Bewegung, eine Taste zum springen und eine zum schiessen. Mehr braucht der Mensch nicht im Krieg.

[b]Balance:[/b]
Die Balance ist gut, das Spiel fällt am Anfang sehr leicht. Im Laufe des Spiels folgen grössere und schwerere Gegner und Waffen. Dank speicherbaren Zwischenständen kann man immer mal eine Pause einlegen.

[b]Spielspass:[/b]
Der Spielspass ist hier zweischneidig, denn nicht jeder Zocker mag diese Art von Spiel. Wenn man aber auf gute alte Ballermanier steht und lange nach einem klassischen SideScroller gesucht hat, der kann bei Metal Slug in alten Erinnerungen schwelgen.

[b]Mehrspieler:[/b]
Der Mehrspielermodus macht das Spiel zum echten Spielspass-Hit. Zeitgleich zu zweit auf einem Bildschirm den Gegnern einzuheizen macht eine Menge Fun und bietet lange Motivation.

[b]Fazit:[/b]
Für Ballerfreunde und Spielhallen-Veteranen ein Pflichtkauf und ein Must-Have-Titel im Regal. Dank der Zusammenfassung von sieben Teilen bietet “Metal Slug Anthology” einen längeren Spielspass als die verhältnismäßig kurzen Einzelteile. Zugreifen, soforn ihr dieses Game überhaupt noch bekommen könnt!

WERTUNG: Grafik: 80%, Sound: 80%, Steuerung: 75%, Balance: 80%, Spielspass: 80%, Mehrspieler: 85%, Gesamtwertung: 80%.